Aktuelles

Planfeststellung  - Unterlagen

Hier kann man die Unterlagen jetzt herunterladen:

 

www.netzausbau.de/vorhaben2-d1

 

Planfeststellung - Auslegung der Unterlagen am 17.6.2024

 

Die Bundesnetzagentur hat mitgeteilt, daß im Planfeststellungsverfahren zu Ultranet in dem uns betreffenden Abschnitt D1 am 17.6.2024 die Auslegung der Unterlagen erfolgt!

 

Die Unterlagen sind dann ausschließlich im Internet einsehbar und zwar in der Zeit vom 17.6. -16.7. 2024. Unter dem Link www.netzausbau.de/vorhaben2-d1 sind die Unterlagen einzusehen. Es ist zu erwarten, daß diese wieder sehr umfangreich sein werden. Glücklicherweise fällt der Zeitraum auch wieder in die Ferienzeit, wo ja alle viel Zeit zum studieren der Unterlagen haben?!

 

 Die Bundesnetzagentur schreibt:

„Jede Person, deren Belange durch das Vorhaben berührt werden, sowie Vereinigungen können sich vom Beginn der Auslegung am 17.6.2024 bis zum 16.8.2024 äußern.“

 

Für alle, die nicht selbst eine Einwendung schreiben wollen, wird wieder rechtzeitig ein „Einwendungsgenerator“ zur Verfügung gestellt! Bei diesem können auch wieder zusätzlich zu den vorgegebenen Texten eigene Texte hinzugefügt werden. Nähere Informationen dazu gibt später.

 


Ultranet und jetzt noch Rhein-Main-Link

 

Wie wahrscheinlich allen schon bekannt ist, kündigt sich neues Unheil in Form von Rhein-Main-Link an. Dies ist eine neue und zusätzliche Höchstspannungsleitung die das Rhein-Main Gebiet mit Strom aus dem Norden versorgen soll. Geplant ist eine Erdleitung! Das Hauptproblem wird aber für Hofheim, daß hier riesige Konverter auf dem Hofheimer Gebiet gebaut werden sollen. Als Standort ist auch Langenhain im Gespräch.

 

Die BI hat vorgeschlagen, daß die Ultranetleitung zusammen mit dem Rhein-Main-Link in die Erde verlegt wird.

 

Zum genauen Verlauf der Leitungen gibt es noch keine konkreteren Angaben. Am 26.6.2024 von 10:00 bis 12:00 Uhr wird es zum Rhein-Main-Link eine öffentlich Informationsveranstaltung durch Amprion in der Sport-und Kulturhalle in Marxheim geben.

 



Entscheidung der Bundesnetzagentur ist gefallen!

Die Entscheidung ist eine große Enttäuschung!


Der festgelegte Trassenkorridor umfasst nicht die von der Vorhabenträgerin im August 2020 beantragte Anpassung des Korridors im Bereich der Stadt Hofheim.

 

Alle Alternativvorschläge wurden verworfen!

 

Link zur Entscheidung der BNetzA

 

(Ab der Seite 27 findet Ihr die Begründung für Hofheim!)

 

 

Diese Art der Bürgerbeteiligung ist ein abschreckendes Beispiel!

  • Den Bürgerinitiativen wurde Bürgerbeteiligung versprochen!
  • Aber eigentlich hatten die Bürgerinitiativen keine Chance, obwohl sie sinnvolle und praktikable Lösungen eingereicht haben!
  • Viel Geld und Zeit wurde sinnlos verschwendet!
  • Sehr enttäuschend!

 



 

Ältere aktuelle Nachrichten finden Sie auf den Unterseiten!